Auf dem Weg zu mehr Selbstwertgefühl - Der positive Blick in den Spiegel II



Herausforderung: Änderung des Fokussen - Übertragung nach außen, bei Gesprächen an die schönen Seiten denken

Und nun zu meiner wöchentlichen Frage: Wie ist dir die Umsetzung des sechsten Coaching Tools gelungen? Konntest du im Spiegel bewusst das in deinen Augen Positive fokussieren? Hatte dies Auswirkung auf das äußerliche Gesamtbild, das du von dir selber hast? Bedenke: Jede noch so kleine wahrgenommene Veränderung zählt. In Ihr steckt der Schlüssel zu großen Veränderungen.
Für mich war die Umsetzung dieses Coaching Tools eine große Herausforderung. Diese bestand nicht in der Neu- bzw. Erstumsetzung. Ich wende dieses Coaching Tool schon gut seit einem Jahr an und habe damit sehr positive Erfahrungen gemacht. Die Herausforderung bestand darin, dass ich am Anfang dieser Woche einen 'schönen' Herpesausbruch mitten auf meiner Unterlippe bekam. „Na toll," dachte ich „genau bei der Umsetzung eines Coaching Tools, in dem es um die Steigerung der positiven Selbstwahrnehmung geht, muss dieser blöde Virus ausbrechen."
Nichtsdestotrotz: Die Umsetzung des Coaching Tools stand an - man wächst ja bekanntlich an seinen Herausforderungen.
Jedes Mal wenn ich beiläufig in den Spiegel schaute, versuchte ich meinen Blick nicht auf meine Unterlippe zu lenken. Statt dessen fokussierte ich schöne Merkmale in meinem Gesicht. Und es ist mir gelungen. Die Umsetzung dieses Tools hatte sogar positive Auswirkungen in Gesprächen, die ich führte. Ich habe das Gefühl, dass meine veränderte Wahrnehmung ebenfalls zu einer Wahrnehmungsveränderung bei meinem Gegenüber geführt hat. Klar, das Fieberbläschen war noch zu sehen. Aber dadurch, dass ich meinen inneren Fokus davon weg lenkte, wurde ebenfalls der alleinige Fokus meines Gegenübers davon weggelenkt. Ich spürte, dass mich meine Gesprächspartner als Ganzes wahrnahmen. Meine geschädigte Unterlippe wurde nur am Rande - ohne große Beachtung - wahrgenommen.

Coach - Sven Blumenrath